Fünf gute Gründe für den Konsum per Abonnement

Publiziert: 12 Juni 2018

Konsum per Abonnement

Unsere europaweite Umfrage „Europäer und die Abonnement-Wirtschaft: Auswirkungen auf Zahlungsmethoden?“​ zeigt, dass die Abonnementwirtschaft für viele Verbraucher Teil des täglichen Lebens geworden ist. Letztere sind, obwohl sie sich des Ausmaßes dieser Revolution in ihrem Verhalten wenig bewusst sind, offen für Verbrauch per Abo in Sektoren, die auf den ersten Blick vielleicht überraschend erscheinen.

Um die Gründe für den Erfolg dieses Trends zu verstehen, kommen wir zurück auf die großen Vorteile dieser Art des Konsums.

1 – Eine Form des Konsums, die den neuen Erwartungen und Zwängen der Verbraucher angepasst ist

Die Verbraucher scheinen sich von der Notwendigkeit, Waren zu besitzen, zugunsten von „Nutzung und Nutzen“ abzuwenden: mittels Vermietung von Produkten oder in Bezug von Dienstleistungen. Ist es beispielsweise für Stadtbewohner wirklich praktischer und vorteilhafter, ein eigenes Auto zu besitzen? Oder würde es sich lohnen, eines zu mieten oder gelegentlich einen Auto-Service zu beanspruchen? Viele von uns möchten Smartphones besitzen. Aber die sind teuer (bis zu 900 Euro), für eine begrenzte Lebensdauer. Also warum nicht jedes Jahr eines mieten und zum aktuellen Modell wechseln? Wir sind begeistert von Audio- und Videoinhalten, die in großen Mengen und von mehreren elektronischen Geräten genutzt werden. Wozu soll es gut sein, CDs und DVDs aller Art zu sammeln, während Streamingdienste Zugang zu Bibliotheken mit unbegrenzten und stets erneuerten Inhalten bieten?

All diese Beispiele zeigen, dass das Abonnement unseren neuen Lebensstil widerspiegelt.

2 – Spread Ausgaben über die Zeit

Kehren wir zurück zum Beispiel des Smartphones. Zwei Optionen stehen den Verbrauchern derzeit zur Verfügung:

  • Das Gerät für ein paar Euro pro Monat mieten, das Equipment jährlich wechseln, dazu hypereffizienter Kundenservice.
  • Es zu einem hohen Preis kaufen und sofort komplett bezahlen, mit zeitlich begrenzter Gewährleistung, zu zahlender Versicherung und geplanter Obsoleszenz, die zum Neukauf zwingt … wieder zu einem hohen Preis.

Die erste Option ermöglicht es, Geldflüsse zu regulieren und über einen längeren Zeitraum zu verteilen!

3 – Pakete gemäß den Bedürfnissen und Mitteln der Verbraucher

Immer noch mit der Idee von Kostenkontrolle, strengen Händler ihre Phantasie an, um Formeln vorzuschlagen, die sich an die Bedürfnisse der Konsumenten, aber auch an ihre finanziellen Ressourcen anpassen. Wenn mein monatliches Budget in Bezug auf Unterhaltung einen bestimmten Betrag nicht übersteigen darf, kann ich zu einem begrenzten Angebot wechseln und später zusätzliche Optionen hinzufügen, wenn meine finanzielle Lage es mir erlaubt.

4 – Abo jederzeit kündbar

Uber, Netflix, Spotify … Diese Unternehmen bieten an, einen Dienst ohne Verpflichtung seitens des Verbrauchers zu abonnieren. Keine weiteren Verträge über 12, 18 oder sogar 24 Monate. Der Trend geht hin zu völliger Freiheit beim Abonnieren und Kündigen. Das ist ein guter Grund dafür, sich verführen zu lassen, neue Dienste zu entdecken und zu testen, ohne die Entscheidung zu bereuten.

5 – Händler, die auf den Mehrwert der Dienstleistung oder des Produkts achten

Ein unverbindliches Abonnement ist einerseits ein Vorteil für den Verbraucher und andererseits eine echte Herausforderung für den Händler. Letzterer muss sein Produkt oder seine Dienstleistung ständig verbessern, um Abwanderung zu vermeiden. Technische Innovationen und Zufriedenheitsumfragen sind daher erforderlich! Der Vorteil der anfänglichen Freiheit des Verbrauchers wird dann durch die Versicherung eines effizienten Dienstes und ständige Weiterentwicklung verdoppelt. Welcher Kanal bietet die besten Sportprogramme? Welche GPS-Anwendung bietet die aktuellsten und genauesten Karten? Der Verbraucher stellt sich diese Fragen vor jedem Kauf. Es ist Sache des Händlers, sicherzustellen, dass die Antwort eindeutig und zugunsten seines Angebots ausfällt!

 

This post is also available in: English Français