PDS2 – Chance und Inspiration für die Versicherungsbranche

Publiziert: 12 Mai 2020

PDS2 – Chance und Inspiration für die Versicherungsbranche

PSD2 (die überarbeitete EU-Richtlinie über Zahlungsdienste) betrifft Versicherungsunternehmen zwar nicht direkt, kann aber trotzdem positiven Wandel und Innovation in der Branche bewirken. 

Mit der Einführung von PSD2 im September 2019 hat die EU einen Prozess hin zu mehr Offenheit im Bankwesen begonnen. Die Richtlinie verpflichtet europäische Banken dazu, ihre Informationssysteme mittels APIs (Application Programming Interfaces) offenzulegen und dadurch zwei neue Dienste zu ermöglichen: 

  • Einleitung von Zahlungsvorgängen im Namen eines Dritten – PIS (Payment Initiation Service)
  • Zugriff auf Bankkontoinformationen – AIS (Account Information Service) 

Diese neue Regelung ermöglicht den Zugriff auf eine enorme Datenmenge – und damit neuartige Zahlungsprozesse und andere spannende Innovationen. 

Welche Vorteile bietet PSD2 für Versicherungsunternehmen? 

  • Neue, flexible Zahlungsoptionen 

In einem hart umkämpften Markt ist ein reibungsloses Kundenerlebnis unerlässlich, um neue Kunden zu gewinnen und Bestandskunden zu halten. Die Optimierung von Zahlungsabläufen ist eine Möglichkeit, die Kundenzufriedenheit zu verbessern, denn die derzeit in der Versicherungsbranche genutzten Zahlungsmethoden entsprechen den Gewohnheiten moderner Verbraucher nicht mehr. Schecks, Lastschriftverfahren, SEPA-Überweisungen zwischen Banken und selbst Bankkarten haben ihre Schwächen, darunter hohe Kosten, hohes Betrugsrisiko, zeitaufwändige Abstimmungen und nicht-digitale Prozesse. Von den neuen Möglichkeiten mit PIS profitieren Versicherer ebenso wie Verbraucher: Zahlungen für Produkte oder Dienstleistungen können direkt über ein Kundenkonto veranlasst werden – selbstverständlich erst nach Einwilligung des Kunden, die er über eine Identitätsbestätigung bei seiner Bank in einer ihm bekannten und sicheren Umgebung gibt. 

Für Versicherungsunternehmen hat PIS zahlreiche Vorteile, darunter die Tatsache, dass Zahlungen nicht storniert werden können, weil sie als Überweisung ausgeführt werden. Der Versicherer hat dadurch einen besseren Überblick über seinen Cashflow und kann Finanzrisiken reduzieren. 

  • Daten als Motor für Wachstum und Innovation

AIS, der zweite mit PSD2 eingeführte Service, ermöglicht Unternehmen, über APIs auf bestimmte Bankkontoinformationen zuzugreifen. Da Daten die Grundlage moderner Mehrwertdienste sind, entsteht hier ein enormes Potenzial für die Versicherungsbranche. 

Dabei sind ganz unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten denkbar – von der Kundenidentifizierung bei Anmeldungsvorgängen über Kreditwürdigkeitsprüfungen bis hin zu personalisierten Angeboten. Zum Beispiel können Versicherer die ein- und ausgehenden Zahlungen eines Kunden mithilfe von Bankkontoinformationen analysieren und auf dieser Basis ein wirklich individuelles Risikoprofil für den Kunden erstellen und ihm ebenso individuelle Preise anbieten. 

Mit APIs in die Zukunft

Im Bankwesen hat die Einführung von APIs im Rahmen von PSD2 bereits mehr Offenheit und Innovation bewirkt – eine Quelle der Inspiration für Versicherungen. In der Branche findet derzeit eine Diversifizierung statt, angestoßen durch Versicherungstechnologie-Unternehmen, die ausschließlich auf digitaler Ebene agieren und sich mit innovativen Vertriebs- und Kundenservicelösungen, personalisierten Angeboten, Onboarding-Prozessen und Maßnahmen zur Betrugsbekämpfung etabliert haben. 

Anstatt diese modernen neuen Unternehmen als Bedrohung zu betrachten, können traditionelle Versicherungsunternehmen die Entwicklung als Chance verstehen – denn die Offenlegung von Systemen über APIs ermöglicht die Integration mit Drittanbieterdiensten, sodass Kunden ein umfassenderes Angebot bereitgestellt werden kann. Ein modularer, flexibler Ansatz fördert Synergie und Innovation – eine positive Dynamik, von der die ganze Branche profitiert. Außerdem lässt sich die Kundenerfahrung vereinheitlichen, weil weniger Ansprechpartner und Prozesse nötig sind. 

Im Gegensatz zu Banken sind Versicherungen durch PSD2 nicht verpflichtet, ihre Systeme offenzulegen. Internationale Initiativen wie die Open Insurance Initiative setzen sich aber bereits für die Entwicklung und Standardisierung des Datenaustauschs in der Branche ein, weil ihnen das enorme Potenzial von APIs für die Versicherungsbranche bewusst ist. 

This post is also available in: English Español Italiano