Digitalisierung gilt als Marketing- und Vertriebs-Treiber

Abonnement Zahlungen, Aktuell | 12.04.2018

digitale

Digitalisierung und Abo-Commerce [1/2]

Die Tech-Riesen Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft haben die Gewohnheiten der Konsumenten revolutioniert und sind heute Motoren des digitalen Wandels. In den letzten Jahren sind viele neue Arten von Dienstleistungen und Start-Ups in den unterschiedlichsten Branchen auf der Bildfläche erschienen. Konsumenten greifen wie selbstverständlich auf die digitalen Dienstleistungen innovativer Unternehmen und globaler Internetkonzerne zurück. Es klingt wie eine Bedrohung für traditionelle Anbieter, obwohl genau jetzt eine gute Gelegenheit wäre, in den Ausbau der digitalen Kundenschnittstellen und in die Entwicklung neuer digitaler Produkte zu investieren.

Eine aktuelle Umfrage des Branchenverbandes Bitkom ergab, dass 90% der befragten Unternehmen in der digitalen Transformation eine Chance für sich selbst sehen. Es sollte für jedes Unternehmen selbstverständlich sein, eine digitale Strategie bis zum Jahr 2020 umzusetzen.

Das Jahr 2020 ist nicht mehr allzu weit weg. Doch was bedeutet das konkret für ein Unternehmen? Die Digitalisierung bezeichnet die Veränderung von Prozessen und Objekten. Sie kann sowohl extern als auch intern erfolgen. Wie können Unternehmen davon profitieren? Egal ob Diversifikation oder ein komplett neues Angebot – beispielsweise haben sich einige Telekom-Anbieter mittlerweile verstärkt auf Presse- und TV-Inhalte spezialisiert – der Trend geht zur Digitalisierung. Aber was steckt konkret dahinter?

 

Ob nun ein Strom- oder Versicherungsdienstleister, der stationäre Handel oder ein Telefonanbieter – alle Branchen stehen vor der Herausforderung, neue digitale Geschäftsmodelle zu erschließen, um mit dem Wandel Schritt zu halten. Erfolgreicher werden mit der Digitalisierung ist heute ein Wachstumstreiber.

1- Ausbau neuer Kundenschnittstellen und digitaler Produkte

Die digitale Welt beeinflusst stark unser Verhältnis zu Zeit, Freizeit und Hobbies und unsere allgemeinen Gewohnheiten als Konsumenten (Kino, Musik, SaaS-Lösungen, e-Banking, Car- sharing, mobile Apps). Ob es darum geht, Marktanteile zurück zu gewinnen, neue Kundenschnittstellen auszubauen, das Angebot zu erweitern oder einen verbesserten Dienst vorzustellen, die Digitalisierung bietet viele Möglichkeiten für Innovationen.

Unternehmen müssen die neuen Ansprüche ihrer Kunden verstehen und beantworten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Innovationen / Anpassungen können durch unterschied- lichste Inspirationen entstehen. Man kann seine bestehenden Kunden oder neue Zielgruppen analysieren oder auch Marktbegleiter, sowie Marktführer aus anderen Branchen beobachten.

Ein neues Angebot einzuführen oder anzupassen ist ein absolutes Muss. Dafür sind wesentliche Erfolgsfaktoren für alle digitalen Angebote zu berücksichtigen: Mobile first!; ein positives und intuitives Kundenerlebnis; Funktion und Mehrwert des Angebots und die klassischen Instrumente des Marketing Mix (Produkt- Politik, Preis, Kommunikation, Vertrieb und letzten Endes das Payment, das im Online Customer Journey eine der wichtigsten Rollen spielt).

2- Die Rentabilität beschleunigen: ein Angebot auf dem Markt

Die digitale Welt bietet viele Möglichkeiten, schnell Rentabilität zu erzielen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Neue Produkte oder innovative Projekte können innerhalb kürzester Zeit und zu geringen Kosten eingeführt werden. Außer der Online-Werbung kann jede Etappe vom Start an online verwaltet werden: Kundenakquise, Anmeldung, Vertrieb… Dank der Cloud-Technologie und SaaS-Lösungen ist es heute möglich, schnell und einfach ein skalierbares Angebot zu entwickeln. Traditionelle Herangehensweisen werden im Stich gelassen aufgrund dieser neuen, günstigen und effizienten Methoden, welche die Prozesse beschleunigen und vereinfachen. Weitere Argumente, sich als Unternehmen neu zu erfinden.

3- Abo-Commerce: das neue Geschäftsmodell für digitale Produkte

 Abo- und Pay-as-you-Go Modelle haben sich in den letzten Jahren zur ernstzunehmenden Alternative zum traditionellen Geschäftsmodell entwickelt. Engagement oder nicht, kosten- pflichtig oder nicht – im Abonnement zu verkaufen liegt im Trend.

Kein Wunder: für Konsumenten bringt dies klare Vorteile mit – es ist einfach und bequem. Aber auch Händler können davon profitieren: Aufgrund der finanziellen Planungssicherheit, einer starken Kundenbindung und einem verbesserten Cash-Flow hat sich das Abonnement zum einem attraktiven Modell mit großem Wachstumspotenzial entwickelt.

Das Abo-Modell scheint eine unschlagbare Vertriebsstrategie für Start-Ups und KMUs zu sein, aber auch große Konzerne, die neue digitale Produkte auf den Markt bringen, nutzen vermehrt diese Alternative. In nahezu allen Branchen gibt es Beispiele, die ihre Vorteile aus diesem tragfähigen Geschäftsmodell ziehen.

4- Starten Sie mit der Kundenbindung

Big Data hat unsere Beziehungen zu und die Kenntnisse über unsere Kunden und Konsumenten stark verändert. Dank der enormen Datenmengen ist es heute möglich, das Kundenverhalten (Gewohnheiten und Vorlieben) im Detail zu analysieren und noch besser zu verstehen. Die Nutzung dieser Daten erlaubt es, exakt auf die jeweilige Zielgruppe mit persönlichen Empfehlungen einzugehen.

Das Sammeln von Daten und die Personalisierung des Einkaufs stärken die Kundenbindung und eröffnen neue Interaktionstypen zwischen Marke und Kunden. Gerade soziale Netzwerke spielen eine wichtige Rolle in dieser Beziehung. Soziale Netzwerke sind nicht nur ein neuer Kommunikationskanal, sondern verstehen sich vielmehr als eine Inspirationsquelle für Unternehmen, wenn Konsumenten dort ihre Meinungen und Ansprüche frei äußern können.

Das digitale Zeitalter hat konsumentenübergreifend innovative Konzepte wie Business Intelligence, Big Data, Mobile-Apps – eben die gesamte Digitalisierung eingeleitet, welche die Unternehmensorganisationen und Geschäftsmodelle direkt betreffen. Die Technologie hat dem Konsumenten mehr Macht gegeben, jedoch müssen die Mitarbeiter und Organisationen die richtigen Tools finden, um damit zu umzugehen.

Traditionelle Unternehmen sehen sich den digitalen Angeboten gegenüber und müssen sich teilweise neu erfinden, um attraktiv zu bleiben. Die Digitalisierung bietet neue Möglichkeiten um die Customer Journey weiter zu verbessern. Allerdings müssen Unternehmen dabei neue Herausforderungen wie die Abo-Verwaltung, das Zahlungsmanagement oder die App Experience im Auge behalten um sie erfolgreich umsetzen.

Agile Methoden als Antwort auf eine erfolgreiche Digitalisierung

Abo-Commerce – Schnittstelle zu einem nachhaltigen und verantwortungsbewussten Konsum?

This post is also available in: English Français

Zurück